Da die Zahl der Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Vechta kontinuierlich gestiegen ist und damit auch der Platzbedarf gewachsen ist, war der Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses unumgänglich. Die Stadt Vechta als Bauherr entschloss sich zur Ausschreibung eines Wettbewerbes für dieses Projekt, den wir 2016 für uns entschieden haben. Im Frühjahr 2017 sind mit dem Spatenstich die Arbeiten für den Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses angefangen.
Die funktionale Struktur ergibt sich aus den Abläufen eines Einsatzes.

Mit einer Nutzfläche von 2383 Quadratmetern und einer Fahrzeughalle mit 12 Toren, eigener Waschbox und einer Werkstatt wird das Bauvorhaben den gewachsenen Anforderungen gerecht. Im kubischen, weit auskragenden Obergeschoss befinden sich die großen Schulungs- und Aufenthaltsräume. Der vorgelagerte breite Flur vor dem großen Schulungsraum bietet Platz für die Garderobe von 120 Personen und kann in Pausen als Aufenthaltsbereich genutzt werden. Ergänzend zum Raumprogramm wurden ein Aufzug und ein barrierearmes WC vorgesehen.

Die kompakte funktionale Gebäudestruktur in klassisch bewährter Bauweise und der Einsatz nachhaltiger pflegeleichter Materialien ermöglichten einen wirtschaftlichen Bau und in Zukunft einen wirtschaftlichen Unterhalt des Gebäudes.
Zwei getrennte Zu- und Abfahrten und ein Fuß- und Radweg erschließen das Grundstück. Zur Vermeidung von Behinderungen ausfahrender Einsatzfahrzeuge wurde die Zufahrt für die Einsatzkräfte und die Ausfahrt der Einsatzfahrzeuge getrennt.

Erweiterungen des Feuerwehrgerätehauses sind südlich der Fahrzeughalle möglich.

Fotos: Timo Lutz, Geising+Böker

Das könnte Sie auch interessieren