Freizeithallen- und Freibad „Soestebad“, Cloppenburg

Projektdaten einblenden

Beim Umgang mit Bädern aus den 70er- und 80er-Jahren ist es wichtig, dass neben der technischen Modernisierung auch das Bade- und Freizeitangebot an heutige Bedürfnisse angepasst wird.

Dies geschah hier im Rahmen einer Masterplanung und in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem Bauherrn. Der Masterplan definiert Zielsetzungen und Handlungsempfehlungen und zieht auch Kriterien wie die Wirtschaftlichkeit und das Energiekonzept zur Entscheidungsfindung heran.

Neben mehr Licht für die Hauptbadehalle erweiterten wir das Angebot um ein Lehrschwimmbecken, indem wir das 50-m-Sportaußenbecken teilten und eine Hälfte mit einer neuen Badehalle überbauten. Wir entwickelten die Idee eines zentralen Platzes, der gebildet wird aus dem Anbau des Lehrschwimmbeckens, dem Familienbereich und dem neuen Trockenspielbereich. Hier befindet sich auch das neue Kleinkinderareal. Das gastronomische Angebot erweiterten wir um eine Süd-West-Terrasse und stockten für den neuen Verwaltungs- und Personaltrakt den Foyerbereich auf. Ein neues Farbkonzept setzt alle Bestands-, Neu- und Einbauten in einen frischen und heiteren Bezug zueinander.

geising & böker