Neubau Hallenbad in Peine

Projektdaten einblenden

Der Entwurf lehnt sich an die Formensprache des Bestands an und verbindet die verschiedenen Nutzungen und Anforderungen, wie z.B. die Integration eines bestehenden Beckens.  Das Funktionskonzept nutzt im Wesentlichen die günstige Ausrichtung des Gebäudes auf dem Grundstück, die eine gute Wegeführung der Besucher ermöglicht.

Durch die großzügigen Verglasungen nach Süden und durch  das Oberlichtband an der Fuge zwischen Bestand und Neubau wird gewährleistet, dass der Badegast das Innere der Halle als Außenraum erleben kann, so dass ein fließender Übergang zwischen Innen und Außen erzeugt wird.

Die drei Aufenthaltsbereiche  Sportbecken, Kursbecken und Spielschiff sind räumlich voneinander getrennt und können im Sinne eines Ganzjahresbetriebes unabhängig genutzt werden. Das Angebot  des Badehauses  beinhaltet  drei  verschiedene  Saunen. So sind eine Warmluftsauna, ein Dampfbad  und ein Kräuterbad vorgesehen.

geising & böker